KuchenDesigner

& KrapfenSpezialist

Eines schönen Tages im Juni 1947 kam ein außergewöhnlicher Zwilling auf die Welt. Seine Eltern betrieben ein Textilwarengeschäft und Bodo freute sich schon auf die Mode- und Textilbranche. Doch es kam ganz anders und seine Mutter beschloss, dass Bodo besser einen "vernünftigen" Beruf erlernen sollte, wie Koch oder Konditor. So machte er aus der Not eine Tugend und Bodo verzaubert bis heute jeden Gast mit seiner Kreativität und seinem Sinn für das Besondere!

Wer Bodo kennt weiß, dass ein Witz manchmal mehr sagt, als tausend Worte und dass er das Leben wie eine bunte Pralinenschachtel betrachtet: süß, außergewöhnlich und manchmal wusste selbst er nicht, was als nächstes kommt.

Hier nun eine kleine Reise durch die Etappen seines Lebens:

 

  • Bodo E. Müller, geb. 17. Juni 1947 in Leitershofen

  • Grundschule Leitershofen / Landschulheim Grunertshofen / Private Handelsschule in Kaufbeuren / Abschluss Mittlere Reife

  • 1962-1965 - Ausbildung zum Konditor - 1. Lehrstelle Café Spitzenberger in Dießen am Ammersee -wegen Geschäftsaufgabe- 2. Lehrstelle Café Madlon in Wertingen

  • 1966 - 3 Jahre Gesellenzeit - Café Pflaum in Pegnitz / Chefpatissier in der Rheinterrasse in Düsseldorf

  • 1970 - Meisterschule in Köln - damals zweitjüngster Konditor-Meister in Deutschland

  • 1974 - 1978 Backstubenleiter bei Conditorei Distl in Augsburg

  • 1978 - Bodo´s Backstube - Beginn der Selbständigkeit im Café des ehemaligen Lehrmeisters Hubert Franken in München am Sendlinger Tor

  • 1985 - Faschingsprinz der Münchner Narrhalla in München - Prinz Bodo der Schaumschläger von Pralinesien

  • 1988 - Erstmals auf dem Münchner Oktoberfest mit einem Milchstand

  • 1993 - Übernahme des Cafés Schüppen - das heutige Bodo´s Cafézelt auf dem Münchner Oktoberfest

  • 2013 - 20-jähriges Jubiläum von Bodo´s Cafézelt & Cocktailbar auf dem Münchner Oktoberfest